Scho­nende Scham­lip­pen­ver­grö­ße­rung

Scho­nende Scham­lip­pen­ver­grö­ße­rung. Für ein ganz­heit­li­ches Wohl­ge­fühl

Behand­lun­gen  Intim­chir­ur­gie  Scham­lip­pen­ver­grö­ße­rung

Ursa­chen für zu kleine äußere Scham­lip­pen

Bei vie­len Frauen sind die äuße­ren Scham­lip­pen gene­ti­sch bedingt recht klein und bede­cken die inne­ren Scham­lip­pen kaum. Dadurch kann es zu einem Span­nungs­ge­fühl kom­men, dass beim Sport oder Geschlechts­ver­kehr starke Schmer­zen aus­löst. Ebenso kann zuneh­men­des Alter die äuße­ren Scham­lip­pen all­mäh­lich erschlaf­fen las­sen. Wir sind Ihre kom­pe­ten­ten Ansprech­part­ner, wenn es um sanfte und scho­nende Intim­chir­ur­gie geht. Uns ist bewusst, dass viele Frauen sich nicht trauen, über ihre Unzu­frie­den­heit zu spre­chen. Des­halb freuen wir uns umso mehr, wenn Sie den Weg zu uns gefun­den haben und sich von uns umfas­send, dis­kret und pro­fes­sio­nell bera­ten las­sen. Denn Frust über das Aus­se­hen oder Schmer­zen im Intim­be­reich sollte nie­mand aus­hal­ten müs­sen. Gemein­sam mit Ihnen fin­den wir eine indi­vi­du­elle Lösung, die Ihre Wün­sche, soweit medi­zi­ni­sche mög­lich, mit ein­schließt und ein ästhe­ti­sches Gesamt­bild ent­ste­hen lässt.

Mög­lich­kei­ten der Scham­lip­pen­ver­grö­ße­rung

Für eine Scham­lip­pen­ver­grö­ße­rung befin­den Sie sich bei uns in erfah­re­nen Hän­den, wir füh­ren die­sen mini­mal-inva­si­ven und scho­nen­den Ein­griff bereits seit vie­len Jah­ren erfolg­reich in unse­rer Pra­xis durch. Ob die äuße­ren Scham­lip­pen die inne­ren bede­cken oder wie­der auf­ge­füllt wer­den sol­len, wir sind stets bemüht die best­mög­li­che Lösung für Sie zu fin­den.

Aus die­sem Grund arbei­ten wir mit sehr gut ver­träg­li­chen Wirk­stof­fen. Zum einen ist eine Auf­fül­lung der äuße­ren Scham­lip­pen mit Eigen­fett mög­lich, zum ande­ren kann Hyalu­ron­säure Anwen­dung fin­den. Bei einer Behand­lung mit Eigen­fett sind all­er­gi­sche Reak­tio­nen sehr unwahr­schein­lich, da es sich um eine kör­per­ei­gene Sub­stanz han­delt. Fast genauso ver­hält es sich mit Hyalu­ron­säure, die eben­falls Bestand­teil des mensch­li­chen Orga­nis­mus ist, mit zuneh­men­dem Alter jedoch weni­ger pro­du­ziert wird. Bereits durch diese klei­nen mini­mal-inva­si­ven Injek­tio­nen kann ein schö­nes und har­mo­ni­sches Ergeb­nis erzielt wer­den, das Ihnen in den meis­ten Fäl­len sport­li­che Akti­vi­tä­ten sowie schmerz­freien Geschlechts­ver­kehr ermög­licht.

Wie wird eine Scham­lip­pen­ver­grö­ße­rung durch­ge­führt?

Für einen spe­zia­li­sier­ten plas­ti­schen Chir­ur­gen ist die Labio­plas­tik ein rela­tiv unkom­pli­zierter Ein­griff. Da ledig­lich eine mini­mal-inva­sive Behand­lung durch­ge­führt wird, müs­sen Sie keine Angst vor lan­gen Aus­fall­zei­ten oder star­ken Schmer­zen nach der Behand­lung befürch­ten. Bei Fra­gen hierzu sind wir natür­lich immer gerne für Sie da.

Für die Unter­sprit­zung mit Eigen­fett wird zunächst unter loka­ler Betäu­bung Kör­per­fett von einer geeig­ne­ten Stelle ent­nom­men, ähn­lich dem Ver­fah­ren bei einer Fett­ab­sau­gung. Im Anschluss daran wer­den die gewon­nen Fett­zel­len gerei­nigt und auf­be­rei­tet und kön­nen dann vor­sich­tig mit einer sehr fei­nen Kanüle in die äuße­ren Scham­lip­pen inji­ziert wer­den. Zumeist wächst ein Groß­teil der Fett­zel­len dann dort an, kleine Teile wer­den jedoch vom Kör­per abtrans­por­tiert. Des­halb sind mög­li­cher­weise zwei bis drei Sit­zun­gen nötig, um das best­mög­li­ches Ergeb­nis zu erhal­ten und den äuße­ren Scham­lip­pen sanft Fülle zu ver­lei­hen.

Bei der Behand­lung mit Hyalu­ron­säure ent­fällt eine Fett­zel­len-Ent­nahme. Der Wirk­stoff kann sofort in die Scham­lip­pen inji­ziert wer­den und sorgt für ein schö­nes und gleich­mä­ßi­ges Ergeb­nis. Hyalu­ron­säure bewirkt in den tie­fe­ren Haut­schich­ten die Bil­dung von Kol­la­gen und Bin­de­ge­webe, sodass sich ein Volu­men­auf­bau ein­stellt. Eine erneute Injek­tion kann in man­chen Fäl­len durch­aus sinn­voll sein, da der Kör­per Hyalu­ron­säure nach einer gewis­sen Zeit all­mäh­lich abbaut.

Wel­che Methode für Ihre indi­vi­du­elle Situa­tion die best­mög­li­chen Resul­tate ver­spricht, klä­ren wir gemein­sam mit Ihnen in einem aus­führ­li­chen Bera­tungs­ge­spräch. Neben einer Ver­grö­ße­rung der äuße­ren Scham­lip­pen, kann auch eine Ver­klei­ne­rung der inne­ren Labien hel­fen, ein har­mo­ni­sches Gesamt­bild zu errei­chen.

Pro­fes­sio­nelle Durch­füh­rung der Scham­lip­pen­ver­grö­ße­rung in Mün­chen

Für eine Scham­lip­pen­ver­grö­ße­rung ver­wen­den wir nur gut ver­träg­li­che Mate­ria­lien, die kör­per­ei­ge­nen Sub­stan­zen gleich oder sehr ähn­lich sind. Das senkt das Risiko für all­er­gi­sche Reak­tio­nen und gibt Ihnen die nötige Sicher­heit, sich für einen klei­nen Ein­griff zu ent­schei­den, der Ihnen neue Lebens­freude schen­ken kann. Da bei die­sen Injek­tio­nen in der Regel keine Nar­ben zurück­blei­ben, müs­sen Sie nicht fürch­ten, dass der Ein­griff bei inti­men Kon­tak­ten bemerkt wird. Zudem bleibt die Berüh­rungs­emp­find­lich­keit der Labien bei der Unter­sprit­zung mit Eigen­fett oder Hyalu­ron­säure erhal­ten. Bei wei­te­ren Fra­gen oder dem Wunsch nach einem dis­kre­ten Bera­tungs­ge­spräch kon­tak­tie­ren Sie uns gerne und ver­ein­ba­ren einen Ter­min, wir freuen uns auf Sie!

Portrait_Zitat

zitat

Sie kön­nen sich wie­der wohl­füh­len und sich zei­gen. Eine Scham­lip­pen­ver­grö­ße­rung kann unpro­ble­ma­ti­sch und mini­mal­in­va­siv durch­ge­führt wer­den.

Dr. Domi­nik von Luko­wicz
Fach­arzt für Plas­ti­sche und Ästhe­ti­sche Chir­ur­gie

weiblich-sexualitaet

Infor­ma­tio­nen zur Scham­lip­pen­ver­grö­ße­rung

Behand­lungs­dauer:1 Stunde
Anäs­the­sie: lokale Betäu­bung
Kli­nik­auf­ent­haltambu­lant
Faden­ent­fer­nungkein Nähen not­wen­dig, da Behand­lung mini­mal­in­va­sisv
Nach­be­hand­lunglockere Klei­dung für 3–7 Tage
Gesell­schafts­fä­hig:sofort
Sport:6 Wochen kein Fahr­rad­fah­ren
und Rei­ten
Risi­ken:Schwel­lung, Blut­erguss

Gute Hei­lung durch Ihre Mit­hilfe

Die Hei­lungs­phase nach einer klei­nen Injek­tion ist in der Regel sehr kurz und kom­pli­ka­ti­ons­frei, den­noch ist Ihre Mit­hilfe gefragt. Eine Ent­las­tung ist in der Anfangs­zeit uner­läss­lich, denn ins­be­son­dere, wenn die Fett­zel­len anwach­sen, sollte der Bereich geschont wer­den – bei­spiels­weise durch weite Klei­dung, die nicht scheu­ert. Geschlechts­ver­kehr und starke sport­li­che Bean­spru­chung soll­ten Sie für die nächs­ten vier bis sechs Wochen mei­den.

Haben Sie noch Fra­gen zur Scham­lip­pen­kor­rek­tur? Wen­den Sie sich an Dr. Domi­nik von Lukow­icz, Ihrem Exper­ten in Sachen Intim­chir­ur­gie in Mün­chen – Sie wer­den gerne indi­vi­du­ell bera­ten.

Termin vereinbaren                        

TERMIN VEREINBAREN

 

Rück­ruf gewünscht?